WIE DER TRENDREPORT ENTSTANDEN IST

In einem ersten Schritt haben Prof. Dr. Stephan Breidenbach mit der Unterstützung der studentischen Hilfskraft Marius Fischer innovative Bildungsprojekte weltweit gesucht. Hierbei haben sie sich weder bei Altersgruppe noch thematischem Schwerpunkt eingegrenzt, sondern einzig auf die Gestaltung des Lernprozesses geachtet. Sie haben Innovationspreise, Fachzeitschriften, Talks, Bildungsplattformen, Blogs u.ä. durchforstet und in einem ersten Schritt 50 Projekte identifiziert, die für sie mindestens ein spannendes Element beinhalten.

In einem zweiten Schritt haben Prof. Dr. Stephan Breidenbach und Monia Ben Larbi jedes Projekt in seine Lernelemente zerlegt und geguckt, ob sich Gemeinsamkeiten finden lassen. Bei den Merkmalen, die gehäuft auftauchten, haben sie vertiefend recherchiert und daraus 11 Trends entwickelt, die jeweils durch die Projekte auf verschiedene Arten illustriert werden.

Für die Aufbereitung haben Monia Ben Larbi und Anne Volkmann die 50 Projekte kurz als CASES zusammengefasst und mit weiterführenden Links versehen und die TRENDS genauer beschrieben. Claudia Morten hat die Webseite erstellt und Yana Franck die Illustrationen angefertigt.

Der Trendreport wurde zudem in die Sprachen Englisch und Polnisch übersetzt.

Der momentane Stand des Trendreports versteht sich als ein Auftakt für eine kontinuierliche Entwicklung. Je nach Spendenvolumen werden weitere CASES erarbeitet und immer wieder zu TRENDS verdichtet, so dass diese sich gegebenfalls verschieben und erweitern.

Die Arbeit am TRENDREPORT BILDUNG wurde unterstützt von WBS Training AG.